12 11 2013

FC Basel im Einsatz für Kinder einer kolumbianischen Konfliktregion

• All news

Zeitgleich zur Vorbereitung der FCB-Profis auf das Champions League Spiel auf Schalke standen die FCB-Nachwuchstrainer Raphael Wicky und Romain Villiger gestern für den Club im sozialen Einsatz. Mit verschiedenen Spielen zeigten sie 26 kolumbianischen Kindern, wie Fussball ihr Leben und das ihrer Freunde positiv prägen kann. Die Kinder stammen aus einer Region, die seit 20 Jahren unter bewaffneten Konflikten, Gewalt und Drogenmissbrauch leidet.

 11U-18 Trainer Raphael Wicky begeistert die kolumbianischen Kinder

Im nationalen Sportzentrum in Magglingen empfingen die FCB-Nachwuchstrainer zusammen mit der Basler Stiftung Scort, der kolumbianischen Botschafterin sowie den Event-Organisatoren des Bundesamtes für Sport (BASPO) und des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) 26 Mädchen und Jungen. Sie alle stammen aus Sanmaniego, einer Gemeinde im Departement Nariño, einer langjährig umkämpften Region im Südwesten des Landes. Nebst den bewaffneten Konflikten und der Rekrutierung von Kindersoldaten leidet die Gemeinde auch unter verbreiteter Drogenkriminalität.

Die Kinder wurden von der Schweizer Regierung zu einem 10-tägigen Austauschprogramm in der Schweiz eingeladen, das ihnen verschiedene Sportarten aber auch Land und Kultur näher bringen soll. Die geplanten Sportaktivitäten zielen darauf ab, sie zu ermutigen, Sport als Alternative zu Gewalt, Kriminalität und Drogen zu erkennen.

Die Bildungsministerin von Sanmaniego, Mari Lύ Salazar Ibarra, erklärte, dass sich diese Kinder, die grösstenteils aus sehr armen Familien stammen, die Reise in die Schweiz verdienten. „Sie wurden ausgewählt, weil sie alle regelmässig in einer Schule oder einem Club Sport treiben, sich exemplarisch verhalten und sehr gute schulische Leistung vorweisen. Mit ihrer Teilnahme am Austauschprogramm wollen wir anderen Kindern und Jugendliche zeigen, dass es sich lohnt, sich im Sport und der Schule zu bemühen und dass gute Leistungen belohnt werden. Zurück in Kolumbien werden sie Vorbilder für andere Kinder sein und diese ermutigen, sich sportlich zu betätigen, zu studieren und von Drogen und kriminellen Gruppen fern zu bleiben.“

Das Austauschprogramm wird von Bundesrat Didier Burkhalter, dem EDA und den kolumbianischen Behörden unterstützt. Die kolumbianische Botschafterin Beatriz Londoño S. ist überzeugt, dass die hier gesammelten Erfahrungen bei den Kindern eine nachhaltige Wirkung haben wird. „Solche Tage wie heute mit dem FC Basel öffnen den Kindern die Augen zu neuen Horizonten. Sie erleben mit den Trainern, dass sie zusammen in der Mannschaft stark sind und Berge versetzen können.“

Raphael Wicky und Romain Villiger vom FCB gestalteten ein Tagesprogramm, dass verschiedene Trainings- aber auch Spielformen beinhaltete. Ziel war es, den Kindern die Werte wie Teamgeist, Disziplin und Zusammenarbeit durch den Fussball zu vermitteln und vor allem zusammen viel Spass zu haben. „Wir wollten ihnen einerseits Neues, Werte aber auch Freude und Spass vermitteln. Das haben wir erreicht, am Morgen wie am Nachmittag strahlten ihre Gesichter, erklärte Romain Villiger, U-15 Trainer, zufrieden. Und Raphael Wicky pflichtete bei: „Sie sollten heute ihre Sorgen vergessen und Spass haben,  das war es, was heute für uns zählte.“

8

U-15 Trainer Romain Villiger feuert die Kinder an

12

Spass und Freude durch Fussball! Die kolumbianischen Gäste haben den Tag mit dem FC Basel genossen.

Mehr Fotos des Fussballtages

Mehr Informationen zum Initiative des EDA: „Die Schweiz zeigt Jugendlichen aus Kolumbien sportliche Perspektive auf“

Add comments/Kommentar hinzufügen

News
  • • All news (142)
Scort on twitter
  • Donate via PayPal
  • Top